Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen eine möglichst angenehme Nutzung bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte lesen Sie unseren DATENSCHUTZERKLÄRUNG. Dort erfahren Sie mehr über die von uns verwendeten Cookies und wie Sie diese löschen oder blockieren können.
Newsletter:

Legal News Gesundheitswirtschaft März 2019

27 März 2019

Editorial

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 20.02.2019 entschied der BGH im Zytostatika-Streit. Wir fassen die wesentlichen Gesichtspunkte der Urteile für Sie zusammen und berichten des Weiteren über zwei interessante Entscheidungen aus dem Wettbewerbs- bzw. Arbeitsrecht. Außerdem beschäftigen wir uns mit der rechtlich derzeit völlig offenen Frage, ob und wann im Krankenhaus selbständig tätige Ärzte diesem für ihre heilkundlichen humanmedizinischen Leistungen Umsatzsteuer zu berechnen haben.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre!
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Marc Anschlag, LL.M.
Rechtsanwalt


Inhaltsverzeichnis

BGH ENTSCHEIDET IM ZYTOSTATIKA-STREIT – KRANKENHÄUSER ERZIELEN TEILERFOLG

WETTBEWERBSVERSTOß: INTERNETWERBUNG EINES KRANKENHAUSES   

WIEDERHEIRAT RECHTFERTIGT KEINE KÜNDIGUNG EINES KATHOLISCHEN CHEFARZTES

UMSATZSTEUERBEFREIUNG ODER -PFLICHT VON IN KRANKENHÄUSERN SELBSTÄNDIG TÄTIGEN ÄRZTEN